Adrian Kutter (Intendant der Biberacher Filmfestspiele) zu KOMPONISTINNEN

Adrian Kutter (© Biberacher Filmfestspiele)

Aus der Email des Intendanten der Biberach Filmfestspiele, Adrian Kutter, vom 12. Juli 2018 an die Produzenten:

„Das Thema, das Sie und Kyra sich gestellt haben ist nicht nur wichtig sondern auch außergewöhnlich und zugleich spannend. Dazu noch verdienstvoll insofern, dass dieser Film Anstoß dafür sein könnte, sich um das Schicksal vieler Frauen weltweit in anderen künstlerischen Begabungen und auch Berufen zu interessieren, die in den vergangenen Jahrhunderten und teilweise noch bis heute  – man denke auch dabei besonders an die Schweiz – im wahrsten Sinne des Wortes „unterdrückt“ wurden.

Die Beschränkung in der Auswahl auf nur vier „Komponistinnen“ ist in der vorgegebenen Länge einer abendfüllenden Dokumentation und gleichzeitigen erschöpfenden Information sinnvoll und die Wahl der Protagonistinnen sehr geglückt. Ein Lob verdient die Auswahl der Kommentatorinnen und Kommentatoren, das gefundene und schön im Off begleitete Archivmaterial. Ich nehme an, dass die Sprecherin im „ich“ Kyra selbst ist?! Die Mischung zwischen Archivmaterial, Live-Szenen und Kommentaren ist gut und die Montage – eine der wichtigsten handwerklichen Abteilungen bei einer Doku – ist perfekt. Sehr schön das begleitende und gleichzeitig beispielhafte Spiel von Kyra Steckeweh nach Kompositionen der vier Protagonistinnen. (…) Insgesamt mindert dies aber den künstlerischen und thematisch bedeutenden Wert dieses Dokumentarfilms keinesfalls.“