Mel Bonis (1858 – 1937)

Mel Bonis durfte zunächst Klavier spielen, um ihre Chancen auf dem Heiratsmarkt zu erhöhen und hatte Glück, als Freunde der Familie sie ans Pariser Conservatoire vermitteln. Es kam dabei ihrer kompositorischen Arbeit zugute, dass sie auf Bestreben ihrer Eltern mit einem wohlhabenden Ehemann verheiratet wurde: sie hatte keine materiellen Sorgen mehr und konnte sich Musik offiziell als schöne Beschäftigung erlauben. Musik als Beruf auszuüben war hingegen undenkbar und so änderte sie ihren Vornamen „Mélanie“ in „Mel“, um bei Verlagen nicht als Frau erkannt zu werden.